Senioren- und Alleinstehendenessen St. Paul

Unsere Idee: Senioren und Alleinstehende aus unserer Pfarreiengemeinschaft sollen wenigstens einmal im Monat nicht für sich selbst kochen müssen. Statt dessen sollen sie gemeinsam ein leckeres und gesundes Essen genießen dürfen, dessen Zubereitung sich oft für einen Ein- oder Zweipersonenhaushalt nicht lohnen würde.

Unser Programm: Gute Hausmannskost gemeinsam zubereiten. Nicht alleine zu Hause sein, sondern in Gesellschaft mit Nachbarn und Freunden am Tisch sitzen. Sich richtig satt essen ohne auf den Geldbeutel schauen zu müssen. Miteinander etwas tun gegen die Einsamkeit. Leib und Seele gleichermaßen ansprechen. 

Unser Ziel: Wir möchten eine Gemeinde sein, in der sich alle Menschen an- und aufgenommen fühlen. Wir möchten ein Zeichen setzen gegen Mut- und Hoffnungslosigkeit und gegen die Spaltung unserer Gesellschaft in arm und reich.

Zeit und Ort: Jeden zweiten Donnerstag im Monat. Im Pfarrzentrum St. Paul.

Ablauf: Wir bereiten alles frisch zu, daher gibt’s immer eine Menge zu putzen, schneiden und schälen. Aber da am gleichen Tage auch das ökumenische Frauenfrühstück stattfindet, sind immer schon viele fleißige Helferinnen vor Ort. 

Es gibt jeweils zwei Gänge:

  • Suppe oder Vorspeise und Hauptspeise oder
  • Hauptspeise und Nachspeise (Cremes, Quarkspeisen, Eis und ähnliches)

Anfallende Arbeitszeit von ca. 10.00 bis 15.00 Uhr (inkl. Abspülen und wieder Aufräumen)

Durchschnittliche Anzahl der Helfer/Helferinnen: 10 – 14 Personen

Durchschnittliche Gästezahl: 60 Personen

Unsere Helfer/Helferinnen: Alle Beteiligten sind Ehrenamtliche, die von einer gelernten Köchin angeleitet werden. Selbst Jugendliche, die gerade schulfrei haben, helfen mit oder kommen nach der Schule vorbei. Alle arbeiten mit viel Engagement und Freude.

Ergebnis unserer Aktion: Wir haben seit 2008 nur gute Erfahrungen gemacht und schöne Erlebnisse gehabt, die Freude und Dankbarkeit der Menschen ist sehr groß. Alles was man gibt, bekommt man vielfach wieder zurück!